Food Innovation Strip Ede-Wageningen

Der Food Innovation Strip Ede Wageningen ist das Wissenszentrum von Agri-Food in der FoodValley Region. Hier stehen Innovation und Wissensaustausch zentral. Städte, Unternehmen und Institutionen arbeiten zusammen an einer besseren, nachhaltigeren und sicheren Lebensmittelproduktion. Der Food Innovation Strip bietet ein Netzwerk von räumlichen Einrichtungen, die Innovation und Wissensaustausch erleichtern. Die Anwesenheit von renommierten Bildungseinrichtungen wie die Wageningen Universität und verschiedene Unternehmen in der Nahrungsmittelbranche machen den Food Innovation Strip zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für (inter)nationale Unternehmen.

Der Agri-Food Sektor ist von essentieller Bedeutung für die niederländische Wirtschaft. Der geografische Schwerpunkt der niederländischen Aktivitäten im Agri-Food Bereich befindet sich in der FoodValley Region: eine Interessenvereinigung von acht Städten, unter denen auch Ede und Wageningen sind. Ganze 85% der Bildungseinrichtungen im Bereich Nahrungsmittel sind in der FoodValley Region ansässig. Der Food Innovation Strip Ede-Wageningen ist das Wissenszentrum der FoodValley Region, mit der Universität und dem Campus Wageningen als internationaler, inspirierender Mittelpunkt. Hier wird ein attraktiver Wirtschaftsstandort für innovative Firmen und Bildungseinrichtungen geschaffen.

Innovation und Wissen

Der Food Innovation Strip ist mehr als nur ein räumliches Gebiet rundum Ede und Wageningen. Vielmehr handelt es sich um ein Netzwerk von Unternehmen, Institutionen und Behörden, die einander unterstützen. Innovation und Wissen sind die Zukunft der Niederlande. Obwohl Netzwerke immer öfter virtuell funktionieren, ist echte Innovation doch um ein Vielfaches einfacher, wenn auch räumliche Nähe gegeben ist. Im Food Innovation Strip wird das Wissen der Universität Wageningen in praktische Ergebnisse verwandet: bessere, nachhaltigere und sichere Lebensmittelproduktion.

Zusammenarbeit

De teilnehmenden Städte Ede und Wageningen sehen die wirtschaftlichen Chancen und arbeiten zusammen, um das maximal Mögliche zu erreichen. Ein Beispiel hierfür sind die Investitionen in Verkehrsanbindungen und die Schaffung eines attraktiven Wohn- und Arbeitsumfelds. Dadurch entstehen auch Vorteile für die Bewohner von Ede und Wageningen.

Bildung

Im Food Innovation Strip befinden sich verschiedene Bildungseinrichtungen für Schüler und Studenten ab 12 Jahren, von Berufsausbildung bis hin zur Universität. Es bestehen also mehr als genug Möglichkeiten für Jugendliche, um ihre Talente zu entfalten. Die Wirtschaft kann wiederum von den Fähigkeiten und neuen Einsichten der jungen Generation profitieren.

Ede, 031214 Reportage CVJO Foto: Sjef Prins - APA Foto

  • 1.850

    Hotelbetten und 30 Konferenzzentren in der Region
  • Van Gogh

    Das Van Gogh Kröller-Müller Museum hat nach Amsterdam die größte Van Gogh Kollektion.
  • 85%

    Der niederländischen Forschungskapazitäten für Agrifood befinden im Umkreis von 30 km.
  • Nr. 1 & 2

    Die Universität Wageningen ist die „Nr. 1 in AgriFood“ und die Christliche Hochschule Ede ist die „Nr. 2 der Fachhochschulen der Niederlande“.
  • > 14.000

    Studenten an Universitäten und Fachhochschulen, erwarteter Anstieg zu 20.000 im Jahr 2020
  • 2.600

    Unternehmen im Nahrungsmittelbereich (ausschließlich Einzelhandel)
  • 1,7%

    Wachstum des Arbeitsmarkts trotz Wirtschaftskrise (2008-2013)
  • 2 Milliarden

    Euro Investitionen in Forschung & Entwicklung, Bildung und Infrastruktur zwischen 2004-2023
  • Veluwe

    Die „Veluwe“ ist Teil des größten Naturgebiets von Nordwest Europa.